BMW Group Commitment in America Continues.

BMW Group

Growth of premium segment expected +++ Production confirmed to increase by 50% to 240,000 units +++ Company has invested US$ one billion between 2008 and 2010 +++ New BMW X3 sets new U.S. benchmark for built-to-order manufacturing +++

In a program to celebrate the opening of the new 1.2 million square feet BMW manufacturing facility in Spartanburg, South Carolina, BMW Group Chairman Dr.-Ing. Norbert Reithofer announced the plant expansion completes the company’s one billion US dollar investment in the U.S. market between 2008 and 2010.

“The U.S. will remain the world’s largest premium market for the foreseeable future and we intend to participate in the expected growth with the expansion of our activities here,” said Reithofer. “Our investments, the creation of new jobs and our active involvement in local communities are proof of our deep commitment to the U.S. and its people and we will continue on this path into the future.” According to Reithofer, the BMW brand wants to remain the best-selling European premium brand in the U.S. In September 2010, the BMW brand in the U.S. reported sales of 18,228 vehicles (+21.1 percent) and a year-to-date sales volume of 157,464 vehicles, up 9.2 percent. http://bit.ly/b5X0ZU

————–

BMW Group verstärkt Engagement in den USA.

Wachstum des Premium-Segments erwartet +++ Produktion steigt um 50% auf 240.000 Einheiten +++ Eine Milliarde US-Dollar zwischen 2008 und 2010 investiert +++ Neue BMW X3 Produktion setzt US-Maßstab für Kundenorientierung

Anlässlich der Feierlichkeiten zur Eröffnung der neuen 111.500 Quadratmeter großen BMW Produktionserweiterung in Spartanburg im US-Bundesstaat South Carolina erklärte der BMW AG Vorstandsvorsitzende Dr.-Ing. Norbert Reithofer, dass mit dem Werksausbau der Investitionsplan in den US-amerikanischen Markt in Höhe von einer Milliarde US-Dollar zwischen 2008 und 2010 nun vollständig umgesetzt wurde.

„Die USA bleiben in absehbarer Zukunft der weltweit größte Premium-Markt. Mit dem Ausbau unserer US-Aktivitäten werden wir am erwarteten Wachstum des Marktes teilnehmen”, so Reithofer. „Unsere Investitionen, die Schaffung neuer Arbeitsplätze und unser aktives Unterstützen lokaler sozialer Projekte beweisen unsere enge Bindung zu den Vereinigten Staaten und den Menschen hier. Wir werden diesen Weg auch zukünftig fortsetzen.” Laut Reithofer will BMW die meistverkaufte europäische Premium-Marke in den USA bleiben. Im September 2010 wuchs der Absatz der Marke BMW in den USA um 21,1 Prozent auf insgesamt 18.228 Fahrzeuge. Seit Beginn des Jahres verkaufte das Unternehmen insgesamt 157.464 Fahrzeuge der Marke BMW in den USA, das entspricht 9,2 Prozent mehr als in den ersten neun Monaten des letzten Jahres. http://bit.ly/9qIaYo

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.